Fotograf Karl-Heinz Althaus macht das Siegerland erlebbar

Vom 1. September bis zum 28. Februar stellt Fotograf Karl-Heinz Althaus gut 50 seiner bis zu vier Meter großen Panoramabilder im Diakonie Klinikum Jung-Stillling Siegen aus.
Vom 1. September bis zum 28. Februar stellt Fotograf Karl-Heinz Althaus gut 50 seiner bis zu vier Meter großen Panoramabilder im Diakonie Klinikum Jung-Stillling Siegen aus.

Über 50 Bilder sind ab dem 1. September im Diakonie Klinikum Jung-Stilling zu sehen

Was Ausstellungen im Diakonie Klinikum Jung-Stilling in Siegen betrifft, ist Fotograf Karl-Heinz Althaus schon ein alter Hase. Bereits zum vierten Mal stellt er vom 1. September bis zum 28. Februar im Erdgeschoss der Klinik aus. Und trotzdem: Jede Ausstellung ist für den Künstler, Patienten, Besucher und Mitarbeiter des Krankenhauses besonders. Denn mit seinen Bildern macht Althaus das Siegerland erlebbar und lässt Sorgen für einen Augenblick verschwinden. „Die Resonanz der Patienten ist riesig“, freut sich Althaus, der selbst in Siegen lebt. Oft hört er, wie gut seine Fotos den kranken Menschen tun. Für den Künstler ist dies das größte Lob. „Die Wertschätzung für meine Arbeit ist im Diakonie Klinikum einzigartig“, erklärt er. Unter dem Titel „Panoramawelten“ sind mehr als 50 Bilder zu sehen – das Größte misst vier Meter und zeigt ein Panorama von Siegen in der Abenddämmerung. Das Siegerland ist Schwerpunkt der Ausstellung, aber auch Küstenabschnitte von Sylt und Grömitz sind zu sehen. Darüber hinaus plant Althaus, eine Wand ausschließlich mit Fotos aus Berlin, Köln, Hamburg, Frankfurt und Dresden zu gestalten. Die Besucher erwartet hier die Skyline von Frankfurt am Abend, der Zwinger in Dresden oder die Speicherstadt in Hamburg. „Meine Bilder wirken durch ihre Größe und Lichtstimmung“, beschreibt der Fotograf. Am liebsten fotografiert Althaus deshalb im Frühling und Herbst und fängt dabei die bunten Farben der Natur ein. „Ich bin ständig unterwegs und besuche die unterschiedlichsten Städte und Inseln“, sagt er. Auch seinen Urlaub verbindet Althaus mit der Fotografie, immer auf der Suche nach neuen Motiven. Althaus vergisst den Alltag und schaltet ab, wenn er mit der Kamera unterwegs ist. Seit acht Jahren widmet er sich der professionellen Fotografie. Selbst in Siegen findet der Fotograf nach so langer Zeit immer wieder Orte, die er noch nicht abgelichtet hat. Dabei ist er manchmal überrascht, wie unterschiedlich Gebäude und Plätze zu den jeweiligen Jahreszeiten wirken.

 

Quelle/Foto: Diakonie

Check Also

25 Gesundheits- und Krankenpfleger starten ins Berufsleben

Absolventen des Pflegebildungszentrums der Diakonie in Südwestfalen verabschiedet Siegen. Drei Jahre Ausbildung, schriftliche, mündliche und …