4. Siegener Gelenk-Tag

Schmerz im Kniegelenk

Am Samstag, den 14. März von 9.30 – 14.00 Uhr veranstaltet das Gelenkzentrum am St. Marien-Krankenhaus Siegen in Zusammenarbeit mit dem Orthopädenzirkel Siegen den vierten Siegener Arthrose- und Gelenktag. Zwölf Spezialisten aus Prävention, Therapie und Rehabilitation informieren im Apollo-Theater Siegen über moderne Therapiemöglichkeiten, Behandlungs- und Operationsmethoden bei Sportverletzungen und Arthrose. Dazu geben Aussteller geben praktische Tipps, wie mit der „Zivilisationskrankheit“ Arthrose umgegangen werden kann. Ein besonderer Schwerpunkt ist dabei die Prophylaxe von Gelenkleiden.

„Von Arthrose sind nach Schätzungen mehr als ein Drittel der Menschen über 60 Jahren betroffen. Doch suchen auch immer mehr jüngere Menschen mit massiven Problemen ihren Arzt auf – leider oft zu spät“, sagt Dr. Alois Franz, Chefarzt der Klinik und empfohlener Arzt der nationalen FOCUS-Ärzte-Liste. „Mit regelmäßig stattfinden Seminaren und Aktionstagen möchten wir sensibilisieren und den Klinikaufenthalt vermeiden helfen.“

Die Arthrose ist eine Schädigung der Knorpelmasse in den Gelenken. Der Knorpel bildet eine Art Puffer zwischen den Knochen. Durch die Erkrankung wird der schützende Puffer aber immer kleiner, so dass sich die Knochen aneinander reiben. Die Folgen können Versteifungen und Schmerzen sein. „Gerade im Siegerland verdrängen Menschen ihre sich stetig verschlimmernde Erkrankung und gehen erst dann zu ihrem Arzt, wenn sie kaum noch stehen können“, so der Orthopäde. Bei etwa 30 Prozent der Siegerländer Patienten hätte sogar der Gelenkersatz deutlich später oder nur teilweise erfolgen müssen, wenn die Warnzeichen richtig gedeutet worden wären.

Bürgermeister Steffen Mues wird nach einer kurzen Führung durch die Ausstellung als Schirmherr mit einem Grußwort den Siegener Arthrose- und Gelenktag eröffnen. Weitere Grußworte sprechen Krankenhaus-Geschäftsführer Hans-Jürgen Winkelmann und Chefarzt Dr. Alois Franz. Letzterer leitet dann auch mit dem Vortrag „Krumme und instabile Beine“ fachlich in das Seminar ein. Gleich danach wird Dr. Thorsten Lehnhardt, neuer Sektionsleiter der Handchirurgie im St. Marien-Krankenhaus Siegen, über das unterschätze Problem schmerzender Fingergelenke referieren. In seinem Vortrag geht er auf innovative Therapiemöglichkeiten ein. Schließlich greift Dr. Patrick Löhr, Oberarzt der Klinik, das Thema „Zu viel Gewicht lässt die Gelenke knirschen – Was kann ich tun?“ auf.

Zwischen den Vorträgen haben die Besucher die Gelegenheit, Fragen an die Referenten zu stellen. Nach den Vorträgen besteht die Möglichkeit an acht unterschiedlichen Workshops teilzunehmen. Hier finden u.a. Laufbandanalysen für Läufer oder Demo-Operationen des Kreuzbandes statt. Auch wird über die Behandlung von Sportverletzungen informiert. In der Pause besteht bei einer Ausstellung die Möglichkeit zum „Anfassen und selber probieren“. Für Kreative gibt es dann die Möglichkeit, mit Knochenzement zu arbeiten. Auch wird den Teilnehmern ein Imbiss angeboten.

Zu dieser kostenlosen Informationsveranstaltung, die von Dr. med. Alois Franz und Dr. med. Patrick Löhr geleitet wird, sind alle Interessierten aus der Bevölkerung recht herzlich eingeladen. Jeder Besucher kann zu dem für ihn interessanten Vortrag dazukommen und an den Workshops teilnehmen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Foto/Symbolbild: © psdesign1 – fotolia.com

Check Also

AOK-Mitmach-Aktion: Menschen im Kreis Siegen-Wittgenstein können ihren Verein in der Corona-Krise unterstützen

  Gemeinsam durchstarten mit: Sportfreunde Siegen von 1899 e.V., TV Hoffnung Littfeld e.V., TV Einigkeit …