Donnerstag , 23 November 2017
Startseite > Allgemein > Das schwache Herz

Das schwache Herz

Von links: Stefan Eckardt von der Herz Apotheke, Günter Nöll, ehrenamtlicher Beauftragter der Deutschen Herzstiftung, Dirk Schneider, AOK Regionaldirektor, Chefarzt Prof. Dr. Michael Buerke und Dr. Christan Stoffers, beide St. Marien-Krankenhaus Siegen, freuen sich auf eine erfolgreiche Veranstaltung.

21. Siegener Herz-Tag

Am 18. November um 9.00 Uhr laden die Kardiologen des St. Marien-Krankenhauses Siegen gemeinsam mit der Deutschen Herzstiftung und der AOK NORDWEST zum 21. Siegener Herz-Tag in das Apollo-Theater Siegen ein. Bürgermeister Steffen Mues ist Schirmherr der Veranstaltung. Der Herz-Tag im Rahmen der Herzwochen widmet sich Themen rund um „Das schwache Herz“. Neben Vorträgen von renommierten Referenten wird es Workshops und eine große Ausstellung geben. Die Veranstaltung ist offen für jedermann, der Eintritt ist frei.

Eine Herzschwäche verschlechtert die körperliche Belastbarkeit und kann das Leben der Betroffenen verkürzen“, erläutert Chefarzt Prof. Dr. Michael Buerke. „Deshalb steht dieses wichtige Thema im Fokus der diesjährigen Herzwoche und damit unseres Herz-Tages“.

Experten aus dem neuen Team des Herz- und Gefäßzentrums Südwestfalen werden hier mit Kurzvorträgen über Hintergründe der Erkrankung und neue Behandlungsmöglichkeiten informieren. Die verschiedenen Aspekten reichen dabei von „Herzklappenfehler – wie erkennen, wie behandeln?“ über „Herzinsuffizienz – wie hilft eine medikamentöse Therapie?“ bis zu „Das schwache Herz – wie hilft Sport?“. Vorgestellt wird zudem der „kleinste Herzschrittmacher der Welt“, der seit diesem Herbst im St. Marien-Krankenhaus Siegen implantiert wird.

„Außerdem möchten wir gern gemeinsam diskutieren, welche Maßnahmen im Alltag zur Veränderung im Lebensstil tatsächlich sinnvoll sind, um das Herz gesund zu erhalten“, so Prof. Buerke. „Auch gilt es die Brücke zu anderen Gefäßerkrankungen zu schlagen. Zusammen mit allen anderen Experten steht der Chefarzt im Anschluss an die Kurzvorträge natürlich auch für individuelle Gespräche zur Verfügung. Nach den Vorträgen können die Besucher an unterschiedlichen Workshops teilzunehmen. In der Pause besteht bei einer Ausstellung die Möglichkeit zum „Anfassen und selber probieren“.

„Wir freuen uns auf viele Interessierte, ob Betroffene, Angehörige oder einfach Interessierte am Thema Herzgesundheit“, lädt der Kardiologe ein. Deshalb sei mit dem Apollo ein zentraler Ort in Siegens Innenstadt gewählt worden.