24 zertifizierte Familienzentren

Landrat Paul Breuer dankte den Vertreterinnen und Vertretern der zertifizierten Familienzentren und überreichte ihnen für die geleistete Arbeit als Dank eine Urkunde des Kreises.
Landrat Paul Breuer dankte den Vertreterinnen und Vertretern der zertifizierten Familienzentren und überreichte ihnen für die geleistete Arbeit als Dank eine Urkunde des Kreises.

„Gütesiegel Familienzentrum NRW“ für Kindertageseinrichtungen:
Landrat Paul Breuer überreicht Urkunden an zertifizierte Einrichtungen

„24 zertifizierte Familienzentren gibt es jetzt in den zehn Städten und Gemeinden, für die der Fachservice Jugend und Familie des Kreises zuständig ist. Damit haben wir flächendeckend kompetente Anlaufstellen für Eltern rund um Erziehungs- und Familienfragen geschafften“, stellt Landrat Paul Breuer jetzt fest, als er Vertreterinnen von sieben Tageseinrichtungen ihre Urkunden als zertifizierte Familienzentren überreichte: „Sie leisten Großartiges für die Betreuung, Bildung und Erziehung im vorschulischen Bereich und unterstützen die Eltern bei ihrer anspruchsvollen Erziehungsaufgabe“, bedankte sich Breuer bei den Mitarbeitern der Einrichtungen.

Zentrale Säulen aller Familienzentren sind u.a. „Beratung und Unterstützung von Kindern und Familien“, „Elternbildung und Erziehungspartnerschaft“ und die „Kooperation mit der Tagespflege“. Dies spielt für den Landrat in der regionalen Familienpolitik eine wichtige Rolle. Und das ist auch der Grund, warum der Kreis Siegen-Wittgenstein die Landesinitiative zur Errichtung von Familienzentren von Anfang an begrüßt und unterstützt hat. „Denn, wenn wir Eltern bei der Erziehung und Bildung ihrer Kinder stärken wollen, wenn wir junge Menschen ermutigen wollen, Kinder zu bekommen, und wenn wir die Vereinbarkeit von Familie und Beruf spürbar erleichtern wollen, dann müssen wir dafür sorgen, dass hierfür die zentralen Rahmenbedingungen vorhanden sein“, unterstreicht Kreissozialdezernentin Helge Klinkert.

Ein ganz besonderer Dank des Landrates galt den Fachberatungen und Mitarbeiterinnen der zertifizierten Familienzentren. Denn sie standen vor der Herkulesaufgabe, gleichzeitig zum U3-Ausbau das anspruchsvolle Zertifizierungsverfahren zum Familienzentrum zu durchlaufen. „In diesen unruhigen Zeiten, in denen es manchmal schwer fällt, den Blick für das Wesentliche zu behalten und den Kopf für neue Ideen und Konzepte frei zu haben, haben Sie sich zusätzlich den Anforderungen des Zertifizierungsverfahren gestellt“, betonte Breuer. Das sei ein Beweis dafür, dass es den Einrichtungen ein wichtiges Anliegen sei, den Kreis intensiv bei seinem Vorhaben zu unterstützen, das Profil des Familienstandortes Siegen-Wittgenstein weiter zu schärfen.

„Die Angebote der Familienzentren sollen jeweils auf die Bedürfnisse der Eltern vor Ort abgestimmt sein und sind deshalb von Kommune zu Kommune auch sehr unterschiedlich“, erläutert Gerold Wagener, Fachgebietsleiter und u.a. zuständig für den Bereich Kindertagesbetreuung. Er begleitet die Kindertageseinrichtungen auf dem Weg zur Zertifizierung seit Beginn der Landesinitiative und berät die Mitarbeiter.

Bei der Urkundenübergabe und dem anschließenden Gespräch zu aktuellen Fragen im Bereich der Kindertagesbetreuung sowie der vorschulischen Förderung und Bildung machte Landrat Paul Breuer deutlich, dass die Weiterentwicklung des Kreises zu einem familienfreundlichen Lebens- und Arbeitsstandort eine wichtige Daueraufgabe sei. Dieser Aufgabe stelle man sich gemeinsam mit den Partnern in den Städten und Gemeinden offensiv. Vieles konnte bereits auf den Weg gebracht bzw. umgesetzt werden, beispielsweise der kontinuierliche Ausbau von Familienzentren, die Durchführung verschiedenster Familienbildungsseminare, die Ausbildung von Familienmanagern in den Kitas und die Beibehaltung der reduzierten Elternbeiträge, die bei uns trotz angespannter Haushaltslage des Kreises und der Städte und Gemeinden landesweit mit die niedrigsten sind. „Auch in 2014 werden wir weitere Impulse setzen, um das Profil einer kinder- und familienfreundlichen Region weiter zu schärfen. Ein Schwerpunkt ist nach wie vor, gemeinsam mit den Städten und Gemeinden sowie den Trägern von Kindertageseinrichtungen, den Ausbau von Angeboten für unter Dreijährige weiter voranzubringen“, so Landrat Paul Breuer abschließend.

Folgende Einrichtungen haben zum 1. August 2013 erstmals das Zertifikat des PädQuis-Instituts aus Berlin bekommen:

 

  • Städt. Kindergarten Fritz-Erler-Siedlung
  • Ev. Familienzentrum Kita „Spatzennest“ Wilnsdorf

 

Rezertifiziert wurden:

  • Ev. Familienzentrum Kita Fellinghausen,
  • Ev. Familienzentrum Kita „Rabennest“ Deuz,
  • Familienzentrum Kita „Kuckucksnest“ Dahlbruch,
  • AWO Familienzentrum TfK Rassberg Neunkirchen und
  • Familienzentrum Kita „Blauland“ Raumland.

 

Quelle: Kreis Siegen-Wittgenstein

Check Also

Kinderklinik weitet Angebot der Palliativversorgung für Kinder und Jugendliche aus

Palliativmedizin Siegener Kinderklinik baut das Angebot  zur pädiatrischen Palliativversorgung für die Region im ambulanten und …