Gemeinsame Pressemitteilung der Siegener Krankenhäuser

In der heutigen Krisensitzung haben die vier Siegener Krankenhäuser, die  DRK-Kinderklinik, das Kreisklinikum Siegen, das Diakonie Klinikum Siegen und die Marien Kliniken – St. Marien-Krankenhaus Siegen eine gemeinsame Regelung für Patientenbesuche in Abstimmung mit dem Kreisgesundheitsamt getroffen.

Pro Patient sind nur noch höchstens zwei nahe Angehörige oder Bezugspersonen zugelassen. Die Besuche sind auf das absolut notwendige Maß  zu beschränken. Menschen dieses Personenkreises dürfen die Häuser nicht betreten,

  • wenn sie Fieber, Husten oder Schnupfen haben,
  • wenn sie Kontakt zu einem Menschen hatten, bei dem das Virus nach gewiesen wurde,
  • wenn sie sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben.

Die vier Krankenhäuser werben um Verständnis für diese Beschränkungen. Sie sind erforderlich, um die Patienten zu schützen und den Krankenhausbetrieb aufrecht zu erhalten.

Check Also

In der Grillsaison steigt das Risiko: AOK warnt vor Magen-Darm-Infektionen

233 Fälle im vergangenen Jahr im Kreis Siegen-Wittgenstein Grillen im eigenen Garten hat in Zeiten …