Mammographie-Screening-Einheit zeigt erneut Flagge

Vier pink-weiße Flaggen machen am „Dicken Turm“ in der Siegener Innenstadt auf die Brustkrebs-Früherkennung aufmerksam.

Brustkrebsmonat Oktober: Vier pink-weiße Fahnen werben in Siegen für die Früherkennung

Siegen. „Gib Acht auf Dich“: Mit dieser Botschaft ist die Mammographie-Screening-Einheit Siegen-Olpe-Hochsauerland im Brustkrebsmonat Oktober erneut in der Siegener Innenstadt präsent. Vier pink-weiße Flaggen machen am „Dicken Turm“ auf die Bedeutung der Brustkrebs-Früherkennung aufmerksam. Neben dem Motto der Screening-Einheit präsentiert sich auch die „Pink Ribbon“, das internationale Symbol im Kampf gegen Brustkrebs, mit Unterstützung der Stadt Siegen auf den farbenfrohen Fahnen hoch über der Kölner Straße.

Jede achte Frau erhält in ihrem Leben die Diagnose Brustkrebs. Das Risiko zu erkranken steigt mit zunehmendem Alter. Deshalb erhalten Frauen zwischen 50 und aktuell 69 Jahren alle zwei Jahre eine Einladung zum Mammographie-Screening. Bei der Röntgenuntersuchung der Brust können auch kleine, nicht tastbare Tumoren im Frühstadium sichtbar gemacht werden. „Wird der Brustkrebs früh erkannt, kann er in der Regel gut behandelt werden und ist oft sogar heilbar. Deshalb kann das Screening-Programm Leben retten“, betonen Dr. Michael Blazek und Dr. Volker Brandenbusch, programmverantwortliche Ärzte der Mammographie-Screening-Einheit Siegen-Olpe-Hochsauerland. Sie umfasst die Standorte in Siegen (MVZ Ev. Jung-Stilling-Krankenhaus), in Arnsberg (am Karolinen-Hospital), in Olpe (am St. Martinus Hospital) und in Bad Berleburg (an der Helios Klinik).

Im Brustkrebsmonat Oktober finden weltweit Aktionen statt, um für die Früherkennung zu sensibilisieren. „Mit der Flaggen-Aktion möchten wir vor Ort ein erhöhtes Bewusstsein für die Möglichkeiten schaffen, die es gibt, um Brustkrebs frühzeitig zu erkennen“, sagt Jessica Pfeifer, Geschäftsführerin des MVZ Ev. Jung-Stilling-Krankenhaus. Zum Aktionsmonat hat das Team außerdem kleine Aufmerksamkeiten vorbereitet. Die Teilnehmerinnen des Screening-Programms erhalten einen pink-weißen Taschenwärmer für die kalte Jahreszeit.

Quelle: Diakonie

Check Also

Gesundheits-Checks für Jugendliche: Vorsorge nur von jedem sechsten Teenager im Kreis Siegen-Wittgenstein genutzt

Vorsorge scheint für Jugendliche im Kreis Siegen-Wittgenstein ein Tabuthema zu sein.