„Gesund beginnt im Mund – ein Herz für Zähne“

Mia hat gut lachen und kann sich freuen: sie war schon beim Zahnarzt und alle ihre Zähne sind in Ordnung.
Mia hat gut lachen und kann sich freuen: sie war schon beim Zahnarzt und alle ihre Zähne sind in Ordnung.

Am 25. September ist Tag der Zahngesundheit

Jeder, der schon einmal Zahnschmerzen hatte, weiß ganz genau, wie wichtig gesunde Zähne sind. Genauso wie alle, die sich wegen schlechter Zähne nicht laut zu lachen trauen, Probleme beim Essen und Kauen haben oder sehr viel Geld für einen Zahnersatz ausgeben mussten.

Unter dem Motto „Gesund beginnt im Mund – ein Herz für Zähne“ findet am 25. September der Tag der Zahngesundheit statt. In Deutschland werden an diesem Tag viele Veranstaltungen rund um das Thema Zahngesundheit durchgeführt. Natürlich hat auch der Jugendzahnärztliche Dienst der Kreise Siegen-Wittgenstein und Olpe ein Herz für Zähne. Im Prophylaxeraum des Jugendzahnärztlichen Dienstes erfährt am Vormittag des Tags der Zahngesundheit die Klasse 1c der Lindenschule interessantes über Zähne. Nachmittags sind die Kinder des Katholischen Kindergarten St. Johannes Gernsdorf da und erwarten gespannt, was sie im Kariestunnel erwartet.

Der Jugendzahnärztliche Dienst der Kreise Siegen-Wittgenstein und Olpe, auch Mitglied des Arbeitskreises Zahngesundheit, besteht aus zwei zahnärztlichen Teams, die regelmäßig Reihenuntersuchungen und Vorbeugeaktionen in Kindergärten durchführen und dort für das tägliche Zähneputzen werben und die Aktion „Kita mit Biss“ unterstützten. Darüber hinaus besteht für Gruppen die Möglichkeit, den Prophylaxeraum des Jugendzahnärztlichen Dienstes beim Fachservice Gesundheit und Verbraucherschutz des Kreises Siegen-Wittgenstein zu besuchen. Bei den Besuchen werden die Grundpfeiler der Zahngesundheit auf spielerische Art und Weise vermittelt.

„Gesunde Zähne ein Leben lang zu erhalten, das ist möglich“, sind die Mitarbeiter des Jugendzahnärztlichen Dienstes überzeugt: „Man muss nur früh genug mit der Zahnpflege anfangen“. Dabei ist bemerkenswert: Die Mundgesundheit hat sich in den letzten Jahren – auch bei uns im Kreis Siegen-Wittgenstein – besonders bei Kindern und Jugendlichen deutlich verbessert. Milchzahnkaries und die sogenannte „Nuckelflaschenkaries“ sind aber immer noch ein großes Problem. „Ein frühzeitiger Zahnarztbesuch, möglichst nach Durchbruch der ersten Milchzähne, ist daher wichtig, aber auch das Abgewöhnen von Nuckelflasche und Trinklerngefäßen bis zum ersten Geburtstag“, so der Tipp der Experten. Den Tag der Zahngesundheit gibt es bereits seit 1991 und er steht jährlich unter einem anderen Motto. Der Aktionstag wurde von Organisationen der Zahnärzteschaft und Krankenkassen ins Leben gerufen, um bundesweit die Mundgesundheit ins Zentrum der Aufmerksamkeit zu stellen.

 

Quelle: Krei Siegen-Wittgenstein
Foto: Kreis Siegen-Wittgenstein

Check Also

Kinderklinik weitet Angebot der Palliativversorgung für Kinder und Jugendliche aus

Palliativmedizin Siegener Kinderklinik baut das Angebot  zur pädiatrischen Palliativversorgung für die Region im ambulanten und …