Vorsicht mit Herzschrittmacher

Deutsche-Herzstiftung

Wie viel Abstand zu Elektrogeräten halten?

Immer wieder werden unsere Experten in der Herzstiftungs-Sprechstunde gefragt, wie viel Abstand man mit einem Herzschrittmacher aus Sicherheitsgründen zu Handys, Küchenherden, Mikrowellen, Waschmaschinen und anderen elektrischen Geräten einhalten soll. Zur Beantwortung hat die Herzstiftung für Schrittmacher-Träger und Angehörige zwei leicht verständliche Expertenschriften veröffentlicht, aus denen wir hier wichtige Empfehlungen zusammengefasst haben.

Wenn es bei einem Herzschrittmacher zu Fehlfunktionen kommt, kann dies schwerwiegende Folgen haben. Während in leichten Fällen nur harmloses Herzstolpern auftritt oder die Störung sogar oft gar nicht wahrgenommen wird, kann es Betroffenen in schweren Fällen schwarz vor Augen werden und zur Bewusstlosigkeit kommen. Gefährliche Stürze sind dann keine Seltenheit. Herzschrittmacher-Träger sollten daher genau Bescheid wissen, wie viel Abstand zu welchen elektrischen Geräten empfohlen wird.

Handys als Störquelle für Schrittmacher?
Bei neueren Herzschrittmachern erwarten Experten heute meist keine bedeutsamen Störungen mehr durch Mobiltelefone. Dies gilt insbesondere, wenn bipolare Schrittmacher-Elektroden implantiert wurden, die für ein deutliches Sicherheitsplus gegenüber Störquellen von außen sorgen. Zur Sicherheit wird allerdings weiterhin empfohlen, einen Mindestabstand von 15 bis 20 cm zwischen eingeschaltetem Handy und Herzschrittmacher einzuhalten. In der Praxis lässt sich die Empfehlung meist völlig unkompliziert umsetzen, indem man das Handy zum Telefonieren einfach an das Ohr hält, das dem implantierten Herzschrittmacher-Aggregat gegenüberliegt. Zudem sollte das eingeschaltete Handy nicht in der Hemden- oder Jackentasche getragen werden, die sich in der Nähe des Schrittmachers befindet.

Föhn, elektrische Zahnbürste und Rasierapparat ein Risiko?
Immer wieder wird in der Herzstiftungs-Sprechstunde gefragt, ob gängige Badezimmer-Geräte den Herzschrittmacher stören können. Unbedenklich sind z. B. elektrische Zahnbürsten, Rasierapparate, Lockenstäbe oder der Haar-Föhn.

Küchen- und Haushaltsgeräte: 15 bis 30 cm Abstand einhalten
Von Haushaltsgeräten sollte zum Schrittmacher ein Mindestabstand von 15 bis 30 cm eingehalten werden (z. B. Herd, Toaster, Waschmaschine, Spülmaschine, Trockner, elektrischer Dosenöffner). Bei Induktionsherden ist es zudem wichtig, sich anhand der Bedienungsanleitung zu vergewissern, ob die Benutzung des jeweiligen Induktionsherdes für Herzschrittmacher-Träger grundsätzlich gestattet ist bzw. ob vom Hersteller zusätzliche Hinweise für Schrittmacher-Träger gegeben werden.

Zu Hause und im Beruf: Vorsicht mit elektrischen Werkzeugen!
Nicht zu unterschätzen ist das Thema Sicherheitsabstand beim Umgang mit elektrischen Werkzeugen, was sowohl berufliche Tätigkeiten umfasst als auch Heimwerker-Arbeiten. Bei Bohrmaschinen ist z. B. ein Mindestabstand von 30 cm zum Schrittmacher-Aggregat einzuhalten. Gleiches gilt für elektrische Laub- oder Kettensägen sowie für Akkuschrauber und andere akkubetriebene Werkzeuge. Besonders gewissenhaft ist auf den Mindestabstand von 30 cm beim Einsatz von elektrischen Rasenmähern und Heckenscheren zu achten, da deren Motoren oft nicht ausreichend abgeschirmt sind.

Ein gesondertes Vorgehen ist erforderlich, wenn man sich als Schrittmacher-Träger beruflich in bestimmten Industrieanlagen aufhalten muss, z. B. in der Nähe von Transformatoren, Hochspannungsbetriebsanlagen, Induktionsöfen, Elektrolyseanlagen, bestimmten Schweißvorrichtungen oder Anlagen mit Permanentmagneten. In diesen speziellen Fällen sollte man sich mit seinem Kardiologen in Verbindung setzen, der eine individuelle Arbeitsplatzbegehung veranlassen kann, um eine eventuelle Gefährdung möglichst genau einzuschätzen.

Welche Hilfen bietet die Herzstiftung Schrittmacher-Patienten?
Da es viele weitere elektrische Geräte gibt, zu denen in der Herzstiftungs-Sprechstunde immer wieder Fragen von Herzschrittmacher-Trägern gestellt werden, hat die Herzstiftung zu diesem Thema zwei umfangreiche Sonderdrucke veröffentlicht, die von unseren Herzexperten in leicht verständlicher Sprache verfasst wurden. Die beiden Sonderdrucke können Sie sich hier als Herzstiftungs-Mitglied zusammen mit dem ergänzenden Expertenbeitrag „Therapie mit einem Herzschrittmacher“ kostenfrei unter www.herzstiftung.de herunterladen.

Quelle: Deutschen Herzstiftung

Check Also

‚AOK-Laufwunder‘ startet in Westfalen-Lippe in die nächste Runde

Schulen aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein sollten sich jetzt anmelden Gerade in Corona-Zeiten: Gemeinsam Laufen macht …