Ergonomie und ihre Bedeutung im Unternehmen

Die Ergonomie am Arbeitsplatz ist Teil des betrieblichen Gesundheitsmanagements und dient der Schaffung optimaler Arbeitsbedingungen. Belastungen durch die Arbeit werden reduziert. Die Ergonomie spart Unternehmen Kosten durch krankheitsbedingte Ausfallzeiten der Mitarbeiter.

Ergonomisch gestaltete Arbeitsplätze fördern die Gesundheit und Zufriedenheit der Mitarbeiter, da sie die Arbeit erleichtern und die körperliche Belastung am Arbeitsplatz reduzieren. Typische Krankheiten von Menschen, die täglich viel Zeit im Büro verbringen, wie Rückenbeschwerden oder Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich, werden vermieden. Die Produktivität wird durch die gesteigerte Motivation der Mitarbeiter verbessert, während den Unternehmen weniger Kosten durch einen hohen Krankenstand oder Fluktuation entstehen.

Die Bedeutung der Ergonomie am Arbeitsplatz

Jeder Deutsche verbringt im Schnitt wöchentlich 34,9 Stunden am Arbeitsplatz. Der fehlende Bewegungsablauf und die ungesunde Haltung vor allem an Büroarbeitsplätzen führten 2018 bei 75 Prozent der Arbeitnehmer mindestens einmal zu Rückenbeschwerden. Bei etwa 25 Prozent traten akute Probleme aufgrund der Arbeitsbelastung auf. Die ergonomische Gestaltung der Arbeitsplätze reduziert die Belastung der Arbeit und erhöht die Leistungsfähigkeit. Ergonomie bedeutet die Anpassung der Arbeitsbedingungen an die biologischen Eigenschaften und Bedürfnisse der Arbeitskräfte. Die Ergonomie beschränkte sich früher nur auf die körperlichen Bedürfnisse und diente vorrangig der Vermeidung von Haltungsschäden. Heute wird auch der psychischen Komponente eine wachsende Bedeutung beigemessen, um die körperliche und geistige Gesundheit der Mitarbeiter in Einklang zu bringen.

Die drei Säulen der Ergonomie

Die Ergonomie ist ein komplexes Gebiet und umfasst die drei Säulen Arbeitsumgebung, Arbeitsplatz und Arbeitsmittel sowie Arbeitsorganisation.
Bei der Arbeitsumgebung kommt es auf die richtigen Lichtverhältnisse, Schutz vor Sonneneinstrahlung, Temperatur, Luftfeuchtigkeit und genügend Frischluft an. Auch eine angenehme Arbeitsatmosphäre durch Einrichtung, Farben und Pflanzen gehört dazu. Ergonomisch gestaltete Büromöbel spielen eine wichtige Rolle bei der Förderung der Gesundheit der Mitarbeiter. Lärm und Unruhe durch Durchgangsverkehr oder Geräte sollten vermieden werden. Sauberkeit und ein angenehmer Geruch im Arbeitsumfeld tragen zum Wohlbefinden der Mitarbeiter bei.
Der Arbeitsplatz sollte gesundheitsförderliche Haltungen bei der Arbeit ermöglichen. Das ist mit Schreibtischen, Stühlen, Displays und Tastaturen möglich, die den Anforderungen der Mitarbeiter entsprechen. Die bereitgestellten Arbeitsmittel müssen ergonomisch zueinander passen.
Die Arbeitsorganisation als dritte Säule der Ergonomie umfasst die Aufklärung der Mitarbeiter über gesundes Arbeitsverhalten, das Angebot flexibler Lösungen und die Berücksichtigung der Bedürfnisse der Mitarbeiter. Jeder Mitarbeiter übernimmt bei der Umsetzung der ergonomischen Maßnahmen eine hohe Eigenverantwortung. Daher sollten die Mitarbeiter am Arbeitsplatz in der Gesundheitsvorsorge geschult werden.

Folgen von fehlender Ergonomie

Fehlt die Ergonomie am Arbeitsplatz, verlieren die Mitarbeiter die Motivation. Sie kündigen oder fallen häufig krankheitsbedingt aus. Wie der Gesundheitsreport der DAK 2018 zeigt, machen Erkrankungen des Bewegungsapparats knapp 21 Prozent der Fehltage aus. Dadurch entstanden in Deutschland ungefähr 35 Millionen Ausfalltage im Jahr. Kosten entstehen den Unternehmen vor allem durch die Fehlzeiten der Mitarbeiter. Wie auch KAISER+KRAFT berichten liegen diese Kosten pro Mitarbeiter und Tag bei 300 bis 700 Euro. Auch die nachlassende Leistung der Mitarbeiter und damit verbundene mangelnde Qualität sind wichtige Kostenfaktoren. Unter den schlechten Arbeitsbedingungen leiden auch die gesunden Mitarbeiter. Sie verlieren die Motivation und machen häufiger Fehler.

Fazit:
Die Ergonomie bedeutet die Schaffung gesundheitsfördernder Arbeitsbedingungen. Sie betrifft das Arbeitsumfeld, den Arbeitsplatz und die Arbeitsorganisation. Mit einer ergonomischen Gestaltung von Arbeitsplatz und Arbeitsumfeld können Unternehmen hohe Kosten durch Ausfallzeiten und mangelnde Leistung der Mitarbeiter sparen.

Check Also

Fehlzeiten in der Pandemie: Erhebliche Schwankungen bei Ausfalltagen im Kreis Siegen-Wittgenstein

Längere Krankheitsdauer wegen psychischer Erkrankungen Kreis Siegen-Wittgenstein. Der Krankenstand bei den rund 37.000 versicherten Arbeitnehmern …