Neue Praxis für Gefäßchirurgie

Mit klinischem Know-How im Einsatz: Von chronischen Wunden bis Schlaganfallvorsorge bietet Meshal Elzien im MVZ Jung-Stilling ein breites Spektrum

Experte für Gefäßchirurgie mit klinischem Know-How: Meshal Elzien praktiziert neben seiner Krankenhaus-Tätigkeit nun auch ambulant im MVZ Jung-Stilling in Siegen.

Siegen. Gestörte Durchblutung, venöse Verschlüsse, Krampfadern, erweiterte Blutgefäße – Krankheiten wie diese können unangenehm sein, in manchen Fällen unbehandelt gar zur Lebensgefahr werden. Im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) Jung-Stilling in Siegen bietet Meshal Elzien eine Vielzahl ambulanter Diagnose- und Therapieverfahren im Bereich der Gefäßmedizin und -chirurgie an. Der Experte ist zudem als leitender Oberarzt im benachbarten Diakonie Klinikum tätig.

Als endovaskulärer Spezialist bietet Meshal Elzien das gesamte minimalinvasive Therapiespektrum bei Erkrankungen innerhalb der Gefäße an. Unter anderem diagnostiziert und behandelt er Durchblutungsstörungen, Engstellen der Halsschlagader und chronische Wunden. Zudem zählen die Schaufensterkrankheit (PAVK: periphere arterielle Verschlusskrankheit) und erweiterte Gefäße (Aneurysmen) zu seinen Schwerpunkten. Weitere Kernleistungen sind die Schlaganfallvorsorge sowie die Kontrolle venöser Zugänge bei chronischem Nierenversagen. Ferner gehören ästhetische Venenbehandlungen wie das Entfernen von Krampfadern oder das Veröden von Besenreisern zum Spektrum. Auch Folgekrankheiten von Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) nimmt Elzien in den Blick.

Viele Gefäßkrankheiten sind konservativ mit Medikamenten behandelbar. Sollte dennoch eine Operation erforderlich sein, profitieren Patienten von kurzen Wegen. Die gefäßchirurgische Praxis befindet sich auf dem Gelände des Diakonie Klinikums Jung-Stilling. In dem Krankenhaus ist Meshal Elzien seit 2016 als leitender Oberarzt tätig. Das dortige Spezialisten-Team hat das Angebot der Gefäßchirurgie auf ein im Dreiländereck von Nordrhein-Westfalen, Hessen und Rheinland-Pfalz neues Niveau erweitert. In der Verknüpfung von Praxis und Klinik sieht Elzien vielfache Vorteile: „Die Zusammenarbeit macht es uns möglich, die gesamte Breite der vaskulären und endovaskulären Gefäßchirurgie anzubieten. Wir nehmen den Patienten von der Diagnose über die Therapie bis hin zur Nachsorge an die Hand.“ Positiv blickt auch MVZ-Geschäftsführerin Jessica Pfeifer auf diesen Aspekt: „Patienten können ambulant und stationär vom selben Arzt versorgt werden und sparen sich lange Anfahrtswege zu unterschiedlichen Einrichtungen.“ Jessica Pfeifer schätzt Meshal Elzien sowohl für sein fachliches Know-How als auch für seine menschliche Art. Ambulant war der Fachmann bislang im MVZ Betzdorf-Kirchen tätig. Dort praktiziert nun sein Kollege Dr. Sebastian Pleger, Facharzt für Gefäßchirurgie und Funktionsoberarzt im Siegener Diakonie Klinikum.

In der MVZ-Praxis für Gefäßchirurgie an der Siegener Wichernstraße 40 bietet Meshal Elzien mittwochs von 8 bis 15 Uhr Sprechstunden an. Termine können unter Telefon 0271 / 314 71 0 oder per E-Mail an mvz-chirurgie@diakonie-sw.de vereinbart werden.

Quelle: Diakonie

Check Also

Fußheberlähmung: Spezialsprechstunde für Betroffene am Diakonie Klinikum Jung-Stilling ins Leben gerufen

Individuelle Lösungen in Sachen Fußheberlähmung werden in der Sprechstunde erörtert. Zentrum hilft wieder auf die …