Weiterhin hoher Krankenstand im Kreis Siegen-Wittgenstein

AOK-Gesundheitsbericht 2023: Erkältungswellen sorgten für hohe Fehlzeiten

Der Krankenstand bei den rund 50.000 bei der AOK NordWest versicherten Arbeitnehmenden im Kreis Siegen-Wittgenstein lag im vergangenen Jahr weiterhin auf einem hohen Niveau. Foto: AOK/colourbox/hfr.

Der Krankenstand im Kreis Siegen-Wittgenstein ist weiterhin auf einem hohen Niveau. Das geht aus dem aktuellen Gesundheitsbericht der AOK NordWest hervor. Danach beträgt der Krankenstand bei den rund 50.000 bei der AOK NordWest versicherten Arbeitnehmenden im Jahr 2023 ähnlich wie im Vorjahr 7,3 Prozent. „Der Krankenstand liegt damit weiterhin auf Rekordniveau. Ursache für das hohe Krankheitsgeschehen waren vor allem die beiden Erkältungswellen im Frühjahr und Spät-Herbst mit vielen zusätzlichen Atemwegserkrankungen“, sagt AOK-Serviceregionsleiter Dirk Schneider.

Krankenstand in 2023 weiter auf hohem Niveau
Nach einem leichten Rückgang der Krankschreibungen in den ersten beiden Coronajahren sind durch den Wegfall der Abstands- und Hygieneregeln insbesondere die Infektionskrankheiten in 2022 rasant angestiegen. Das setzte sich auch in 2023 fort. Im Jahresverlauf 2023 wurde der höchste Krankenstand im November mit 8,7 Prozent verzeichnet. Im Juli gab es den niedrigsten Krankenstand mit 5,9 Prozent.

Atemwegserkrankungen an der Spitze
Ursache war in erster Linie ein weiterer Anstieg bei den Krankschreibungen wegen Atemwegsinfekten und anderen Erkältungskrankheiten. Der Anteil der Arbeitsunfähigkeitsfälle aufgrund von Atemwegserkrankungen an allen AU-Fällen lag 2023 mit 29,3 Prozent mit weitem Abstand an erster Stelle. Zum Vergleich: In 2021 hingegen lag deren Anteil bei nur 16,4 Prozent. „Husten, Schnupfen, Bronchitis und andere Erkältungskrankheiten verursachten damit deutlich mehr Arbeitsausfall als im Vergleichsjahr 2021“, so Schneider.

Nach den Atemwegserkrankungen folgten die Muskel- und Skeletterkrankungen (13,9 Prozent), Verdauungserkrankungen (5,6 Prozent) und Verletzungen mit einem Anteil von 5,4 Prozent an allen AU-Fällen.

Krankenstand im Branchenvergleich
Die Erwerbstätigen im Kreis Siegen-Wittgenstein fehlten im letzten Jahr durchschnittlich an 26,6 Tagen im Job. Im Branchenvergleich ist der höchste Krankenstand bei den AOK-Mitgliedern im Kreis Siegen-Wittgenstein im Jahr 2023 mit 8,6 Prozent im Bereich ‚Verwaltung und Sozialversicherung‘ zu beobachten. Der niedrigste Wert war im Bereich ‚Banken und Versicherungen‘ mit 4,9 Prozent festzustellen.

Betriebliches Gesundheitsmanagement einführen
Schneider weist darauf hin, dass sich das Arbeitsleben in den letzten Jahren durch eine zunehmende Digitalisierung, dem demografischen Wandel, Fachkräftemangel, Arbeitsverdichtung und Homeoffice deutlich verändert habe. „Die Arbeitswelt 4.0 hält Einzug in alle Branchen. Sie zeichnet sich durch eine zunehmende Digitalisierung und Globalisierung sowie durch einen Wandel der gesellschaftlichen Strukturen und Werte aus. Hier braucht es in den Unternehmen ein begleitendes betriebliches Gesundheitsmanagement. Das senkt Krankenstände und Fluktuation, steigert die Mitarbeiterzufriedenheit und führt so zu mehr Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit“, so Schneider.

Quelle: AOK NordWest

Check Also

Pflanzliche Alternativen bei Laktoseintoleranz

m 1. Juni ist Weltmilchtag: Eine Buttermilch am Morgen, der leckere Cappuccino am Nachmittag, aber schon beginnt der Bauch zu grummeln, schmerzt und im schlimmsten Fall kommen noch Übelkeit und Erbrechen oder Durchfall und Bauchkrämpfe hinzu.