Erst DFB-Pokal in Köln, dann Augenbrauen in Siegen

Fußball-Nationalspielerin Fatmire Alushi (Foto 1: vorne; Foto 2: rechts) ließ sich in den Räumlichkeiten des Medizinischen Versorgungszentrums Jung-Stilling in Siegen von Shpresa Dinaj behandeln.
Fußball-Nationalspielerin Fatmire Alushi  ließ sich in den Räumlichkeiten des Medizinischen Versorgungszentrums Jung-Stilling in Siegen von Shpresa Dinaj behandeln.

Nationalspielerin Lira Alushi lässt sich im MVZ Jung-Stilling behandeln

Prominenter Besuch im Medizinischen Versorgungszentrum Jung-Stilling in Siegen: Fußball-Nationalspielerin Fatmire Alushi lässt sich hier von Shpresa Dinaj die Augenbrauen verdichten. Damit gönnt sie ihrem Körper nach dem DFB-Pokalsieg am Samstag in Köln etwas Entspannung. Besser bekannt ist Alushi vielen wahrscheinlich als Lira Bajramaj, die mit ihren 26 Jahren auf eine beeindruckende Fußballkarriere zurückblickt: Insgesamt 72 Länderspiele bestritt sie für die deutsche Nationalmannschaft, vor vier Jahren wurde sie zur drittbesten Fußballspielerin der Welt gewählt, 2007 war sie Fußballweltmeisterin und in den Folgejahren zweimal Europameisterin. Heute spielt sie im Sturm und Mittelfeld beim 1. FFC Frankfurt und ist seit Dezember mit Fußballprofi Enis Alushi vom 1. FC Kaiserslautern verheiratet. Verwunderlich ist also nicht, dass Shpresa Dinaj den prominenten Besuch so schnell nicht vergessen wird: „Es war aufregend und gleichzeitig eine Ehre“, beschreibt sie. Dinaj ist als selbstständige Spezialistin für Permanent-Makeup und medizinische Hautpigmentierung in den MVZ-Räumlichkeiten der Diakonie in Südwestfalen tätig. Normalerweise hilft sie vor allem Krebspatienten, sich im eigenen Körper wieder wohler zu fühlen. Mit einer speziellen Technik überdeckt Dinaj Narben, zeichnet Brustwarzen nach oder verdichtet Augenbrauen. Fatmire Alushi hat in erster Linie aus praktischen Gründen beschlossen, ihre Augenbrauen dauerhaft nachzeichnen zu lassen: „Es ist einfacher zu handhaben“, erzählt die Fußballspielerin ganz offen. Wichtig sei ihr, dass es weiterhin natürlich aussieht. Bewusst hat sie sich deshalb für eine Behandlung in Siegen entschieden. „Verwandte aus der Region haben mir Shpresa Dinaj empfohlen“, erklärt Alushi. Ihre Schwiegereltern leben im Sauerland. Unbekannt ist ihr daher auch Siegen nicht. „Ich war schon öfter in der Stadt. Die Menschen sind nett, ich genieße es hier zu sein“, sagt Alushi, die für den Termin aus ihrer Wahlheimat Frankfurt anreiste.

Fussball-Nationalspielerin_Fatmire_Alushi

Quelle: Diakonie

Check Also

‚AOK-Laufwunder‘ startet in Westfalen-Lippe in die nächste Runde

Schulen aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein sollten sich jetzt anmelden Gerade in Corona-Zeiten: Gemeinsam Laufen macht …