Neuer Kindergarten: Baubeginn im Juni

Neuer-Kindergarten--Diakonie-Siegen
Wo jetzt noch Autos parken, spielen bald 55 Kinder: Die Diakonie in Südwestfalen baut auf dem Gelände neben dem Kreisel oberhalb des Diakonie Klinikums Jung-Stilling eine neue Kindertagesstätte.

Diakonie in Südwestfalen investiert 1,3 Millionen Euro – Einweihung im Februar – Platz für 55 Kinder

Siegen kann sich bald über einen neuen Kindergarten freuen. Nachdem die Stadt die Baugenehmigung erteilt hat, steht dem Neubau einer Kindertagesstätte der Diakonie in Südwestfalen nun nichts mehr im Wege. Vermutlich ab dem 23. Juni rollen die Bagger an. Errichtet wird dann auf einem Areal von knapp 4800 Quadratmetern an der Hengsbachstraße oberhalb des Diakonie Klinikums Jung-Stilling eine neue Einrichtung, die in drei Gruppen 55 Kindern im Alter von vier Monaten bis sechs Jahren Platz bieten soll. Zehn Plätze nutzt die Diakonie in Südwestfalen als Betriebskindergarten.

Auf einer Fläche von rund 49 mal 19 Metern erfüllt der eingeschossige Flachbau alle aktuellen Anforderungen einer modernen Kita. Wenn alles glatt läuft, kann das neue Gebäude zum 1. Februar bezogen werden. Um die zwölf ausgeschriebenen Gewerke kümmern sich elf Firmen aus der Region. Insgesamt geht der Bauherr von Kosten in Höhe von etwa 1,3 Millionen Euro aus. Da sich die Erdraumarbeiten ausschließlich auf das Areal beschränken, ist mit verkehrlichen Beeinträchtigungen kaum zu rechnen. Lediglich bei der späteren Anbindung an die Kanalisation in der Wichernstraße sind leichtere Behinderungen nicht auszuschließen.

An die drei Gruppenräume schließen sich jeweils zwei bis drei Nebenzimmer an. Die Sanitäranlagen werden mit Toiletten, Waschbecken und Wickelplätzen versehen. Herzstück ist ein 57 Quadratmeter großer Mehrzweckraum, der auch als Turnhalle dienen wird. “Wir freuen uns sehr auf den neuen Standort”, sagt Kita-Leiterin Miriam Doikas. “Wir sind glücklich und stolz, die neue Kindertagesstätte endlich bauen zu dürfen”, betont Dr. Josef Rosenbauer. Der Geschäftsführer der Diakonie in Südwestfalen kündigt zudem einen zeitnahen Trägerwechsel an.  Denn bereits seit längerem vereinbart ist, dass sich die Evangelischen Kindertageseinrichtungen im Kirchenkreis Siegen (EKIKS) um die neue Kita kümmern werden. Deren Geschäftsführerin Nina Stahl lobt das Zusammenwirken von Kirchenkreis und Diakonie in Südwestfalen. EKIKS selbst zahlt durch eine monatliche und auf 20 Jahre angelegte Miete der Diakonie in Südwestfalen die Gelder zurück. Mit der Einrichtung in der Hengsbachstraße betreut EKIKS schließlich 39 Kitas mit 2150 Kindern im Kirchenkreis Siegen. Die bisherige, 40 Jahre alte Kindertagesstätte unterhalb des Krankenhauses in der Virchowstraße indes wird künftig nicht mehr benötigt. Sie soll auf Sicht abgerissen werden.

Quelle: Diakonie

Check Also

Jugenduntersuchungen im Kreis Siegen-Wittgenstein werden zu wenig genutzt

Gesundheitsangebote im Jugendalter sind für eine gesunde Entwicklung besonders wichtig und sollten unbedingt wahrgenommen werden. …