Update für die Gefahrenabwehr

Landrat Andreas Müller 2019 bei einem Besuch in der Kreisleitstelle in Siegen-Weidenau.

Online-Portal des Kreises liefert einsatzrelevante Daten auf einen Blick

 

In einer Notlage können manchmal Sekunden über Leben und Tod entscheiden. Dank einer ämterübergreifenden Kooperation innerhalb der Kreisverwaltung können ab sofort Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS), wie zum Beispiel die Kreisleitstelle, über das Geoportal des Kreises wichtige einsatzrelevante Daten auf einen Blick online einsehen und dadurch schneller reagieren. „Jede Optimierung und Zeitersparnis in den Abläufen unseres Rettungswesens kommt der Sicherheit und Gesundheit der Menschen in Siegen-Wittgenstein zugute“, so Landrat Andreas Müller.

„Es freut mich, dass hier mit unserem Katasteramt und dem Amt für Brand- und Bevölkerungsschutz, in so kurzer Zeit eine ämterübergreifende Zusammenarbeit gelungen ist. Diese Kooperation garantiert wichtige Bündelungen und Verbesserungen für die Gefahrenabwehr im ganzen Kreis“, so der Behördenchef weiter.

Wo steht der nächste Defibrillator, wie erreiche ich am schnellsten die Ruhebank mit der Nummer 1120 oder wo ist der nächste Löschteich? Welcher Bereich wird bei der Auslösung von bestimmten Sirenen beschallt? Bei der Beantwortung dieser Fragen mussten Disponenten der Kreisleitstelle für gewöhnlich erst externe Programme öffnen oder telefonisch Kontakt zu Kommunen und Verwaltungen aufnehmen. In Notlagen oder Extremsituationen geht durch diesen Aufwand wichtige Zeit verloren.

„Über das Geoportal des Kreises haben wir ab sofort Zugriff auf alle einsatzrelevanten Geodaten und auch Daten aus dem Bereich der kritischen Infrastruktur. Alles wird kompakt dargestellt in einem Online-Portal. Das ist ein riesen Fortschritt und eine große Erleichterung für die Arbeit der Gefahrenabwehr im Kreis“, so Thomas Tremmel, Amtsleiter Brand- und Bevölkerungsschutz, Rettungswesen. Das Geoportal zeigt nicht nur Standorte an, sondern auch Bilder, Anfahrtsbeschreibungen oder sogar die Kapazitäten von Löschteichen.

Grundlage hierfür sind die Basisinformationen des Amtlichen Liegenschaftskatasterinformationssystem (ALKIS), topografische Kartenwerke und Themenkarten, die mit den unterschiedlichsten zusätzlichen Sachdaten zusammengeführt, ausgewertet und visualisiert werden können. Ein besonderes Augenmerk liegt auf eigens abgefragten Daten zu dem Bereich von kritischen Infrastrukturen.

Das Geoportal des Kreises ist auch für die Öffentlichkeit zugänglich. Interessierte können zum Beispiel das Liegenschaftskataster einsehen, Stadt- und Landschaftspläne auswählen, Bebauungsauskünfte anfordern oder auch aktuelle und historische Luftaufnahmen ansehen.

Eine weitere wichtige Neuerung ist die Veröffentlichung der bisher bekannten Defibrillator- und Ruhebankstandorte im Kreis. Hier kann ab jetzt jeder öffentlich einsehen, wo „Defis“ im Kreisgebiet stehen und wie die nummerierten Ruhebänke in unseren Wäldern beschrieben sind. Diese Informationen können und sollen von Bürgerinnen und Bürgern auch ergänzt werden – das Webportal und eine entsprechende Anleitung zur Anpassungen von Daten ist unter https://webgis.kdz-ws.net/kreissiwi/rw zu finden. Das Geoportal und eine Erklärung zur Funktionsweise finden Interessierte auf www.siegen-wittgenstein.de/Kreisverwaltung/Themen-und-Projekte/Geoportal.

Check Also

Jetzt zum Wettbewerb ‚Be Smart – Don’t Start‘ anmelden

Schulklassen aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein können sich noch bis zum 14. November für das Nichtrauchen …