Landesweite Mitmach-Aktion ‚Mit dem Rad zur Arbeit’ startet am 1. Mai

Viele Menschen im Kreis Siegen-Wittgenstein nutzen angesichts steigender Benzinpreis immer häufiger das Rad und leisten damit einen wichtigen Beitrag für eine saubere Umwelt und ihre eigene Fitness. Foto: AOK/hfr.

Radfahren hält fit, spart Sprit und ist gut für die Umwelt

Kreis Siegen-Wittgenstein. Die diesjährige Sommeraktion ‚Mit dem Rad zur Arbeit‘ von ADFC und AOK NordWest ist offiziell gestartet. Auch in diesem Jahr laden die Organisatoren alle Menschen aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein ein, zwischen dem 1. Mai und 31. August das Auto stehen zu lassen und an mindestens 20 Arbeitstagen mit dem Rad zur Arbeit zu fahren. „Fahrradfahren hat während der Corona-Pandemie enorm an Beliebtheit gewonnen und wird aufgrund der aktuellen Situation mit stark gestiegenen Sprit-preisen einen weiteren Schub erfahren“, sagt AOK-Serviceregionsleiter Dirk Schneider. Hinzu kommt, dass jeder mit dem Fahrrad gefahrene Kilometer die persönliche Fitness steigert und gleichzeitig mithilft, das Klima zu schützen. Auch Menschen, die im Homeoffice arbeiten, können sich übrigens an der Mitmachaktion beteiligen und so den wichtigen gesundheitlichen Ausgleich zur täglichen Schreibtischarbeit in den eigenen vier Wänden schaffen. Es können dann einfach ‚Fitness-Fahrten‘ in den Aktionskalender eingetragen werden. Allein im vergangenen Jahr beteiligten sich in Westfalen-Lippe über 16.700 Menschen aus über 8.000 Betrieben an der Aktion.

Vor Arbeitsbeginn, zwischendurch oder nach Feierabend etwas für die eigene Gesundheit tun, das ist das Motto für alle Menschen aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein bei der Aktion ‚Mit dem Rad zur Arbeit‘. „Radfahren ist gerade in der anhaltenden Pandemie eine gute Gelegenheit, den Kopf frei zu bekommen“, sagt Schneider. „Die Aktion ‚Mit dem Rad zur Arbeit‘ bietet auch Neulingen die perfekte Gelegenheit, geeignete Wege in der Umgebung und auf dem Weg zur Arbeit zu erkunden. Die Teambildung stärkt die Motivation zusätzlich. Arbeitgeber können durch komfortable Abstellanlagen dazu beitragen, dass ihr Personal gerne mit dem Rad zur Arbeit kommt“, so Schneider.

Auch Pendler können selbstverständlich mitmachen, die das Rad bis zur Bahn- oder Bushaltestelle nutzen. Teilnehmen können sowohl Einzelfahrer als auch Radler-Teams mit bis zu vier Personen. „Bereits eine halbe Stunde Bewegung am Tag steigert die Fitness, stärkt das Immunsystem und senkt das Risiko, an Diabetes oder Bluthochdruck zu erkranken“, sagt Schneider. Dazu wollen AOK NordWest und der ADFC mit ihrer gemeinsamen Aktion ‚Mit dem Rad zur Arbeit‘ gern beitragen und die Menschen zur Teilnahme motivieren.

Neben mehr Gesundheit und Umweltschutz warten auch attraktive Preise, die von Drittfirmen gespendet wurden, auf die Teilnehmer. Darunter sind hochwertige Fahrräder, Fahrradzubehör und Erlebnisreisen. Die Teilnahmeunterlagen mit dem Aktionskalender stehen ab sofort im Internet unter www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de bereit. Am besten gleich online registrieren und dort den Aktionskalender ausfüllen. Im Aktionskalender kreuzt jeder die Tage an, an denen er mit dem Rad zur Arbeit gefahren ist.

Quelle: AOK NordWest

Check Also

Krankenstand mit großen Schwankungen im Corona-Jahr

Der Krankenstand bei den 46.142 versicherten Arbeitnehmern der AOK NordWest im Kreis Siegen-Wittgenstein ist trotz