100 neue Teddys

„Zoff dem Stoff“ macht es möglich  -100 Teddybären für die Rettungswagen des DRK. Unser Bild zeigt bei der Übergabe die Verantwortlichen der Aktionsgemeinschaft von links: Dirk Schneider, AOK-Regionaldirektor, Volker vom Hagen, Polizeihauptkommissar, Wilfried Bergmann, Polizeidirektor, Maik Otto, Jugendvorstand FC Eiserfeld und Matthias Bohn, Repräsentant der Deutsche Teddy-Stiftung.
„Zoff dem Stoff“ macht es möglich -100 Teddybären für die Rettungswagen des DRK. Unser Bild zeigt bei der Übergabe die Verantwortlichen der Aktionsgemeinschaft von links: Dirk Schneider, AOK-Regionaldirektor, Volker vom Hagen, Polizeihauptkommissar, Wilfried Bergmann, Polizeidirektor, Maik Otto, Jugendvorstand FC Eiserfeld und Matthias Bohn, Repräsentant der Deutsche Teddy-Stiftung.

 100 neue Teddys erhält der Rettungsdienst des Deutschen Roten  Kreuzes von der Aktionsgemeinschaft „Zoff dem Stoff“

Siegen-Wittgenstein. 100 Teddys erhält jetzt der Rettungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes von der Aktionsgemeinschaft „Zoff dem Stoff“. Dass sie dort herzlich willkommen sind, war aus den Worten von DRK-Rettungsdienstleiter Rüdiger Schmidt deutlich zu vernehmen. Die Teddybären gehören nämlich zur Standartausrüstung auf jedem Rettungswagen.

Seit fast einem Vierteljahrhundert gibt es nun schon die Aktionsgemeinschaft „Zoff dem Stoff“. Kreispolizeibehörde, AOK und der FC Eiserfeld engagieren sich mit dem namensgebenden Jugendfußballturnier erfolgreich bei sozialen Aktionen, Drogen- und Gewaltprävention, Jugendförderung und Projekttagen von Schulen und Vereinen. Im Rahmen des Turniers erzielen die Veranstalter meist einen kleinen Überschuss, der in solche Aktionen vor Ort fließt. So waren das Veranstaltertrio mit Hauptkommissar Volker vom Hagen, AOK-Pressesprecher Martin Büdenbender und den FC Verantwortlichen Maik Otto und Heiko Buckard schnell einig, als Matthias Bohn von der Deutschen Teddy-Stiftung um Unterstützung nachfragte, hier zu helfen. Matthias Bohn ist selbst Feuerwehrmann und Fachberater Seelsorge der Feuerwehr Siegen und ehrenamtlich für die Deutsche Teddy-Stiftung im Einsatz. Diese kleinen Plüsch-Kameraden beruhigen Kinder, wenn sie bei einem Einsatz als Trostspender überreicht werden. „Selbstverständlich dürfen die Kinder ihren Teddy auch behalten. Daher muss auch ständig für Nachschub gesorgt werden“, so Matthias Bohn bei der Übergabe der 100 Teddys im Rahmen einer kleinen Feierstunde in der AOK. Da die Teddybären wie bereits erwähnt, einzig und allein aus Spendengeldern angeschafft werden, äußerte Matthias Bohn noch die Bitte, bei Spenden auch das Stichwort „Siegen“ anzugeben. Dann ist sichergestellt, dass das Geld hier vor Ort für den Nachkauf Verwendung findet“. Die Deutsche Teddy-Stiftung gibt es im Internet unter: www.deutsche-teddy-stiftung.de.

 

Quelle: AOK

Check Also

‚AOK-Laufwunder‘ startet in Westfalen-Lippe in die nächste Runde

Schulen aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein sollten sich jetzt anmelden Gerade in Corona-Zeiten: Gemeinsam Laufen macht …