AOK NordWest weitet Ausbildungsangebot aus

Karrierestart für 99 Nachwuchskräfte – davon eine Auszubildende aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein

AOK Azubi-Begrüßung am 1. September: Im Kreis Siegen-Wittgenstein freut sich die neue Auszubildende auf ihren Start bei der AOK NordWest: (von links) Ausbildungsleiter Markus Schneider, Nico Kühne aus Olpe, Carolin Laube aus Siegen, Sophie Schröder aus Wenden, Robin Halbe (dualer Student) aus Wenden und Teamleiter Aus-und Fortbildung Stefan Mühlenbeck. Foto: AOK/hfr.

Die AOK NordWest weitet ihr Ausbildungsangebot aus und setzt auch in Zeiten des Fachkräftemangels ein positives Zeichen. Insgesamt starteten heute 74 Auszubildende und 14 dual Studierende in ihre Ausbildung bei der Gesundheitskasse. Hiervon hat eine neue Auszubildende aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein ihre Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten begonnen. Erstmals in diesem Jahr bietet die AOK auch elf angehenden Kaufleuten im Gesundheitswesen einen Ausbildungsplatz. „Die Zukunft eines jeden Unternehmens sind gut ausgebildete Nachwuchskräfte. Die AOK NordWest möchte den jungen Menschen mit einer spannenden und abwechslungsreichen Ausbildung einen attraktiven Einstieg ins Berufsleben bieten, der ausgezeichnete Perspektiven beinhaltet“, sagte Teamleiter Aus- und Fortbildung Stefan Mühlenbeck, bei der heutigen Begrüßung der neuen Auszubildenden im AOK-Bildungszentrum in Dortmund.

Kaum eine Branche entwickelt sich so dynamisch wie das Gesundheitswesen in einer zunehmend digitalen Welt. Mit dieser Entwicklung wachsen und ändern sich auch rasant die Anforderungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der AOK. Deshalb investiert die AOK NordWest schon seit Jahren in die Aus- und Weiterbildung. Anlässlich des Einführungslehrganges im AOK-Bildungszentrum Dortmund empfingen Stefan Mühlenbeck und Ausbildungsleiter Markus Schneider heute die neue Auszubildenden Carolin Laube aus Siegen zum Start in ihre dreijährige Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten.

Derzeit befinden sich bei der AOK NordWest über alle drei Ausbildungsjahre hinweg insgesamt 268 Auszubildende zum Sozialversicherungsfachangestellten und 46 Nachwuchskräfte in den dualen Studiengängen sowie elf angehende Kaufleute im Gesundheitswesen. Das duale Studium über acht Semester mit dem international anerkannten Abschluss Bachelor of Arts (B. A.) verbindet die akademische Ausbildung durch eine Hochschule mit beruflicher Praxis im Unternehmen. Es wird parallel zur dreijährigen Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten absolviert. Die dreijährige Ausbildung zur Kauffrau oder zum Kauffmann im Gesundheitswesen umfasst die kaufmännischen Bereiche der AOK, wie zum Beispiel Abrechnungen, Finanzen und Beschaffung.

Die klassische Ausbildung wie auch das duale Studium mit integrierter Ausbildung eröffnen vielfältigste berufliche Perspektiven mit viel Verantwortung und ausgezeichneten Entwicklungsmöglichkeiten. Und diese Entwicklung kann bis ganz nach oben führen. „Wir gewinnen unsere Führungskräfte zumeist aus dem Kreise unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, so Mühlenbeck.

Um auch in Zukunft den Versicherten und Arbeitgebern den bestmöglichen Service bieten zu können, plant die AOK NordWest die Übernahme der Auszubildenden und Studierenden nach dem erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung oder ihres Studiums.

Auch für das Jahr 2024 sucht die AOK NordWest im Kreis Siegen-Wittgenstein zum 1. September Auszubildende zum Sozialversicherungsfachangestellten, duale Studenten für den Abschluss Business Administration – Healthcare Management und Auszubildende zur Kauffrau oder zum Kaufmann im Gesundheitswesen. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Dezember 2023 und ist ausschließlich online möglich unter www.aok.de/nw/ausbildung.

Weitere Informationen zu den Ausbildungsberufen der AOK NordWest gibt es unter www.aok.de/nw in der Rubrik Karriere.

Quelle: AOK NordWest

Check Also

„Ich war immer der Verwirrte“

Diagnose Autismus: Mit Hilfe der Diakonie in Südwestfalen möchte Nils K. eine Selbsthilfegruppe gründen Symbolbild …